Fragen zum Vorgehen mit verschieden Projektmodellen

Je komplexer ein Projekt, desto wichtiger ist der passende Rahmen und die am besten geeignete Vorgehensweise. Die Integration bekannter Methoden mit Scrum kann Vorteile bringen. Es gilt zu beachten, dass jede angewandte Methode ihre Berechtigung hat. V-Modell, Scrum oder welche Methode am erfolgversprechendsten ist, hängt von vielen Projektparametern ab. Das sind insbesondere Projektvorgaben, Detailtiefe und Stabilität der Anforderungen, Komplexität des Projekts und die im Team vorhandenen Kenntnisse.
Agile Methoden hingegen spielen ihre Stärken naturgemäss bei dynamischen Projekten aus. Scrum ist insbesondere dann effizient einsetzbar, wenn die Teammitglieder gute "Soft Skills" mitbringen - und bereits Erfahrung mit der Methode vorweisen können. Das V-Modell wiederum ist hilfreich in Projekten mit vielen Abhängigkeiten, weil diese visualisiert und so den Umgang mit ihnen vereinfacht.

Die Methoden lassen sich nahezu je nach Vorhaben beliebig miteinander mischen. Auf diese Weise kann jeweils die Kombination eingesetzt werden, die am wahrscheinlichsten zum Erfolg des Projekts beiträgt. Bei der Entscheidung für ein Projektvorgehen sind immer viele Aspekte zu berücksichtigen. Ein wichtiger Faktor ist der jeweilige Grad an Agilität, Transparenz und Formalisierung im Projekt. Wichtig ist aber auch, ob das nötige Know-how und vor allen Dingen das Commitment aller relevanten Stakeholder für ein bestimmtes Vorgehen vorhanden sind.

Vorausgesetzt, die nötigen Voraussetzungen sind erfüllt, bieten eine Integration von Scrum meist nur Vorteile. Zum einen wird der Standard eingehalten; zum anderen ermöglicht ein integriertes Vorgehen hohe Flexibilität durch effiziente Prozesse und zielgerichtete Investitionen in die Features mit dem höchsten Nutzen.

zurück zu Aktuelles